Neuigkeiten

28.03.2019

SPD-Ortsverein nominiert Projektmanager Jens Mächler als Bürgermeisterkandidat.

Jens Mächler heißt der Bürgermeisterkandidat der SPD Carlsberg-Hertlingshausen. Der 50 Jahre alte Projektmanager ist während der Mitgliederversammlung des Ortsvereins einstimmig nominiert worden.

Bürgermeisterkandidat 2019

Veröffentlicht am 27.03.2019 in Aktuell

Jens Mächler heißt der Bürgermeisterkandidat der SPD Carlsberg-Hertlingshausen. Der 50 Jahre alte Projektmanager ist während der Mitgliederversammlung des Ortsvereins einstimmig nominiert worden.

Es werde viele Gelegenheiten geben, den „Neuen“ kennenzulernen, etwa bei verschiedenen Veranstaltungen und bei Hausbesuchen. Mächler sieht sich als bürgernah und kompetent.

Vor der geheimen Wahl stellte er sich vor. Ursprünglich komme er aus dem Kfz-Handwerk, habe sich fortgebildet in Richtung Marketing, vier Firmen gegründet, von denen es drei inzwischen nicht mehr gebe. „Aus der Abwicklung der Betriebe bin ich gestärkt hervorgegangen“, sagte er. Gelassenheit und Führungsqualitäten habe er als Zeitsoldat bei der Bundesmarine gewonnen. „Vor allem habe ich gelernt, Entscheidungen zu treffen und Dinge anzupacken“, so Mächler. In Projekten sei er für große Geldbeträge verantwortlich gewesen. Insgesamt, sagte er, bringe er einiges an Fertigkeiten und Fähigkeiten mit, um das Amt des Ortsbürgermeisters auszufüllen.

Von Vorteil sei zudem, dass er erst 2006 mit seiner Partnerin und zwei Kindern in die Gemeinde zog. Als Nicht-Carlsberger sei er frei, das Richtige zu tun und müsse keine Rücksicht auf „alte Geschichten“ nehmen, warb er für sich. Er werde nicht nur die betriebswirtschaftliche Brille aufsetzen. „Unsere Einrichtungen sollen besser, nicht bloß günstiger arbeiten“, sagte er. Als Meister der Bürgerschaft werde er im Sinne der Demokratie den Diskurs auf Augenhöhe mit den Mitgliedern der Gemeinschaft führen, wobei er das Handwerk beherrsche, Lösungsprozesse auf den Weg zu bringen. Er wolle sich unter anderem dafür einsetzen, dass Carlsberg für junge Menschen attraktiv sei, dass man im Ort aber auch im Alter gut leben könne und dass das größte Dorf in der Verbandsgemeinde Leiningerland nicht mit der Breitbandversorgung hintenan steht.

Alt-Bürgermeister Dieter Winnewisser meinte, es habe der Partei nicht gut getan, bei der letzten Kommunalwahl keinen Kandidaten für das Amt des Ortschefs nominiert zu haben. „Wir haben an Profil verloren. All das, was wir im Rat angestoßen haben und was wir geleistet haben, ist untergegangen.“ Winnewisser sagte, er sei froh, dass sich der Vorstand nach sorgfältiger Überlegung auf einen Bewerber geeinigt habe.

Valentin Hoffmann wünschte Mächler, dass er mit einer „gestärkten SPD ins Amt geht“. Er werde ihn in jedem Fall unterstützen. „Realistisch betrachtet sind die Chancen nicht groß, den amtierenden Bürgermeister abzulösen“, stellte Rudi Klug klar und wollte von dem Herausforderer von Werner Majunke (CDU) wissen: „Hast du Lebensvorstellungen für die Zeit nach der Wahl?“ Andersherum stelle sich die Frage, ob der relativ junge Kandidat, der noch lange berufstätig sein wird, überhaupt die Möglichkeit sieht, sich hinreichend für die Ortsgemeinde zu engagieren. Mächler versicherte, dass er auch in der Opposition gute Arbeit leisten werde.

 
 

Termine:

01.05.2019

Die SPD Calrlsberg-Hertlingshausen feiert sein traditionelles 1.Mai-Fest und lädt Sie recht herzlich dazu ins Bürgerhaus Hertlingshausen ein. 

Immer aktuell